· 

Torspektakel im Jägerpark

Nach dem 3:1 Auswärtserfolg bei der SG Weixdorf stand am Samstag das erste Heimspiel der neuen Saison an. Bei grauem und verregnetem Wetter gastierte der SV Edelweiß Rammenau auf dem Kunstrasen im Jägerpark. Aufgrund von Verletzung und Urlaub musste das Trainerteam im Vergleich zum Auftaktsieg gleich vier Änderungen vornehmen. Stefan Schulz, Daniele Russo und Tobias Wurzer rückten für Schwalm, Löwe und Meitzner in die Startelf, zudem gab U19-Spieler Louis Menz sein Männer-Debüt, der tags zuvor seinen 18. Geburtstag feierte und sich selbst und die Mannschaft an diesem Samstag beschenken sollte.

 

Das Spiel begann ohne großes Abtasten, denn bereits nach 3 Minute zeigte Schiedsrichter Nils Jung nach einem klaren Handspiel auf den Punkt des Gegners. Den fälligen Strafstoß versenkte Heinze trocken zum 1:0. Eigentlich ein perfekter Start, der jedoch in der 7. Minute getrübt werden sollte. Nach einer Ecke köpfte Pötschke den Ball freistehend zum 1:1 ein (7. Minute). In den Folgeminuten waren die in orange gekleideten Hausherren um eine schnelle Antwort bemüht und ließen doppelt Taten folgen. Erst köpfte Menz einen Kopfball mit viel Wucht zum 2:1 in das Tor des SV Rammenau (14. Minute), ehe Russo einen Freistoß ebenfalls mit dem Kopf in die Maschen verlängerte (21. Minute). Die 3:1 Führung gab den "Nordlichtern" nun wieder mehr Sicherheit in ihr Spiel, welches sich aber an diesem Tag dem Wetter anpasste - wild und unberechenbar. So vollendete Niklas Maruschke kurz vor der Halbzeit einen gut herausgespielten Konter der Rand-Lausitzer zum 3:2 (42. Minute), mit dem es in die Halbzeit ging.

 

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich das gleiche Bild - ballbesitzende Boreas gegen tiefstehende Rammenauer. In der 48. Minute schob Priebs zum eigentlich beruhigenden 4:2 ein. Doch nur eigentlich, denn Cornelius Grieß (57. Minute) und erneut Stiev Kricke (74. Minute) stellten den Spielverlauf etwas auf den Kopf und machten aus den wenigen Chancen Tor 3 und Tor 4. "Nicht schon wieder" ging es wohl einigen durch den Kopf, hatte man doch vor der Unberechenbarkeit der Landesklasse Ost mehrmals gewarnt. Bis zum Schluss entwickelt sich ein offenes Spiel, welches in der 95. Minute seinen Schlusspunkt setzte. Mit der letzten Ecke, getreten von Dumke, war es erneut der "Jungspund" Menz, der den Ball mit dem Kopf über die Torlinie des Gegners und damit zum viel umjubelten 5:4 Siegtreffer drückte. 

 

Nächstes Spiel: BSV Sebnitz (Samstag, 27.08.2022, 15 Uhr, Sebnitz)

 

Es spielten: Schmidt, Kalauch, Schulz (78. Minute: Hüppe), Russo (66. Minute: Urbanek), Priebs, Dumke, Wurzer, Heinze (90. Minute: Büttner), Bruck, Azad (78. Minute: Haase), Menz.

 

Zuschauer: 30

 

Bild: Archivbild (Torsten Schwalm)

Kontakt

Jägerpark 12

01099 Dresden 

E-Mail: info@borea-dresden.de

Tel:  0351 - 563 42 61

Fax: 0351 - 563 42 11

Öffnungszeiten

MO:             Geschlossen

DI - DO:      10:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00

FR:               10:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00